BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Projekt Radeln in die Zukunft#Villa

Logo Radeln in die Zukunft#villa

Ein gefördertes Projekt der Landesinitative „Meine Stadt der Zukunft“ des Landes Brandenburg, Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung.

 

Förderhöhe: 83.500,00 €

 

Förderzeitraum: 01.05.2021 bis 31.12.2022

 

Projektskizze & Präsentation Radeln in die Zukunft#Villa.

 

Kooperationspartner: Netzwerk Zukunftsorte Brandenburg

offene Treffpunkte schaffen und damit Begegnung, Austausch und Partizipation einen konkreten Ort bieten, darin liegt die Expertise des Netzwerk Zukunftsorte. “Zukunftsorte” sind Wohn- und Arbeitsprojekte. Sie nutzen Leerstand und Brachflächen im ländlichen Raum um und entwickeln vor Ort neue Lebens- und Arbeitsmodelle, sowie Offene Treffpunkte. Ziel ist es, mehr Wertschöpfung vor Ort und gesteigerte Lebensqualität für Anwohner und Region zu erreichen. An diesen Orten Kommen unterschiedlichste Menschen zusammen und arbeiten, diskutieren oder schmieden gemeinsame Ideen für die Zukunft. Diese Erfahrung möchten wir gerne weitertragen. Gemeinsam mit der Stadt Herzberg entsteht so in der alten Stadtvilla eine praktische und konkrete Anlaufstelle für Zukunftsfragen. Die Erkenntnisse aus dem Projekt sollen so auch anderen Gemeinden als Modell dienen.

 

 

IMG_20210824_074247

Als Stadt Herzberg (Elster) wollen wir uns gemeinsam den Herausforderungen unserer Zeit stellen und die Zukunft mit einer nachhaltigen und integrierten Stadtentwicklungspolitik gestalten. Als kleine Kommune wollen wir mit schlanken Strukturen und flachen Hierarchien zu einer agilen und innovativen Kommune für unsere Bürgerinnen und Bürger werden. Zu den Handlungsfeldern der Stadtentwicklung gehören neben der Stadtgeschichte/Siedlungsstruktur/Stadtgestalt, dem Wohnen, der Bildung und Gesundheit, der Wirtschaft und Beschäftigung, der Freizeitgestaltung und Tourismus, der Energie/Stadttechnik/Umwelt, auch die interkommunale Zusammenarbeit und aktuell im Fokus – Die lokale Mobilität.

Organigramm

Lokale Mobilität als Querschnittsthema

Damit der Ausbau eines sicheren Rad- und Fußwegenetzes gepaart mit einer erfolgreichen Partizipation einen ganz neuen Stellenwert bekommt und die Sicherheit unserer Radfahrer und Fußgänger sowie der Zusammenhalt in

Bezug auf eine klimabewusste Stadt befördert wird, möchten wir uns mit dem bau- und raumrelevanten, städtisch geprägten Zukunftsthema „lokale Mobilität“ widmen. Eine gezielte lokale Mobilität führt zur Verbesserung der öffentlichen Daseinsvorsorge und zur Steigerung der Attraktivität unsere Stadt als Lebensumfeld für junge Familien, Kinder- und Jugendliche, aber auch Seniorinnen und Senioren.

tl 8

Die Marxsche Villa –ein perfekter Ort für den Blick in die Zukunft.

Die Villa im Herzen unserer Stadt bietet den perfekten Ort für einen offenen Treffpunkt, einen Austausch, einer Partizipation und Grundlage zur Ausgestaltung unserer Zukunftsthemen. Hier kommen die Wünsche, Ideen und Zukunftsgedanken der Bewohner*innen aus der Innenstadt und den Ortsteilen gezielt zusammen.

„Radeln in die Zukunft#Villa“, beinhaltet einen Ort, wo Zusammenkünfte, Austausch und Ergebnisse gezielt gemeinsam umgesetzt werden können, um zusammen mit einem Beratungs- und Stadtplanungsunternehmen und mithilfe der Unterstützung der Fachexpertise des Netzwerkes Zukunftsorte Brandenburg eine Strategie für ein sicheres Rad- und Fußwegenetz für Herzberger, Touristen und Interessierte zu entwickeln.

IMG_20210616_142231

Wie wollen wir dahin gelangen?

Im ersten Schritt wird die Villa gemeinsam mit unserem Projektpartner dem Netzwerk Zukunftsorte als öffentlich zugänglicher Ort vorbereitet und ein generationenübergreifender Rat gebildet. Von Beginn an laden wir alle Bürger*innen aktiv ein das Projekt und die Villa mitzugestalten. Gemeinsam erradeln wir unsere 11 Ortsteile und sammeln Zukunftsthemen aus der Bevölkerung, damit die Bedarfe erfasst und in einer Mini-Ausstellung gesammelt werden können.

In der zweiten Etappe finden bereits konkrete Veranstaltungen und Events in der Villa statt. Vom Theaterstück zu Winter- und Weihnachtsaktionen, die Räume der Stadtvilla werden zum Ort des Zusammenkommens und der Ideenfindung. Die Mini-Ausstellung wird zudem fertiggestellt und dient als Diskussionsgrundlage für unseren Rat.

Im Sommer 2022 hat sich die Marxsche Villa als Ort der Zukunft etabliert und wird mit einem Fahrradfest gefeiert. Es folgt ein Radmobilitätssommer in Herzberg mit verschiedenen Aktionen und Festen in und um die Zukunftsvilla.

 

Zum Ende des Jahres und des Projektes wollen wir die Ergebnisse gemeinsam auswerten und anhand einer Praxisleitfadens über mögliche Zukünfte und Priorität abstimmen.

Etappen

Mitmachen, Mitwirken

Die Beteiligung von Bürger*innen, Politik und Zivilgesellschaft stellt ein Leitbild für unsere Stadtentwicklung dar. Auch in diesem Projekt motivieren wir alle Bürger*innen dazu ihre Stadt und unser aller Zukunft aktiv mitzugestalten und die Stadtvilla zu beleben.

 

Zukunft#Villa als Chance

Unsere Chancen liegen im Wandel und können nur in der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Politik und den Bürger*innen der Stadt Herzberg (Elster) erfolgreich genutzt werden. Wir werden zuhören, uns gemeinsam Ziele setzen, diese mutig umsetzen und ganz wichtig, wir werden dranbleiben, sodass die Stadtvilla auch in Zukunft ein Ort der Innovation und Partizipation werden kann.

 

Also „Radeln“ wir in die Zukunft mithilfe eines Ortes,

der mehr bietet als herkömmliche Beteiligungsformen, unsere Villa der Zukunft, wo wir herausfinden, was lokale Mobilität für unsere Stadt bedeutet und wo viele weitere Themen der Zukunft mitgestaltet werden können!

 

Wir freuen uns darauf!

 

Ansprechpartner*in

Stadt Herzberg (Elster) - Projektleitung

Leiterin FB1 - Zentrale Steuerung & Services sowie Familie & Bildung

Frau Stephanie Kuntze

Markt 1, 04916 Herzberg (Elster)

Tel.: 03535 482-210 od. 0173 7851173

E-Mail:

 

Ansprechpartner*innen – Das Netzwerk Zukunftsorte:

Lena Fichtner, Lena Heiss und Nicoll Ullrich-Stockert

MIL_RGB
Logo_Herzberg (Elster)
logo_NZ_neu
KeyVisual_MeineStadtderZukunft_RGB_mitText_quadrat