BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  Seniorentreffen am Mittwoch um 10.00  +++     
     +++  Schwimmbad ab Donnerstag vorübergehend geschlossen  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Herzberg Alte Post

Nachweislich bestand eine Postanstalt seit 1710 und bis 1874 war das Postamt in der Schliebener Straße Nr. 82 untergebracht. Das Postgebäude selbst wurde 1896/97 erbaut. Sein Treppenturm an der Westseite sollte wohl an den in den 1820er Jahren abgerissenen Torgauer Turm erinnern. Die Post befindet sich also an der Nahtstelle zwischen mittelalterlicher Altstadt und Torgauer Vorstadt.

 

Am 20. März 1897 wurde, nachdem die Diensträume der Post des Öfteren gewechselt hatten, der Betrieb in das neu erbaute jetzige Postgebäude verlegt, das vom Maurermeister Karl Erler erbaut worden war.

 

Welche Bedeutung damals die Post in Herzberg hatte, geht aus einem Abschnitt der „Schulz’schen Chronik“ von 1842 hervor:

„Die Welthandelsmesse von Leipzig, sowie auch die von Frankfurt/Oder, ingleichen die Kommunikation der beiden Residenzen von Sachsen und Preußen, sowie auch der Besuch der Böhmischen Gesundbrunnen und Bäder: Carlsbad, Marienbad usw., machen unser freundliches, friedliches Herzberg zuweilen sehr lebhaft und eine Poststation nötig.“

 

Die Eröffnung der neuen Bahnverbindung Berlin-Dresden im Jahre 1849 machte ebenso erhebliche Veränderungen in den Postverbindungen Herzberg notwendig.

 

Pallas schreibt in seiner Chronik:

„Die Postanstalt der Stadt war von jeher ein bedeutendes Verkehrsinstitut gewesen. Die Eröffnung der Jüterbog-Riesaer Eisenbahn erhöhte zunächst seine Bedeutung. Die Reiselust wurde durch die schnellere und bequemere, auch billigere Reisemöglichkeit auf der Eisenbahn ganz gewaltig angeregt.

Erst der Wegfall der Post Torgau (20. April1872) ist auch die noch bis zuletzt verbliebene Postverbindung Herzbergs mit Schlieben der Eröffnung der Niederlausitzer Eisenbahn zum Opfer gefallen.“

 

Einen Postomnibus kennen wir dann noch bis zum Inflationsjahr.

 

Post

Post um 1934

 1923, der die Postverbindung, zwischen dem ca. 3 km entfernten Anhalter Bahnhof und dem Postamt herstellte.

 

Am 07. Oktober 1928 wurde beim Postamt Herzberg der Kraftwagenverkehr eröffnet und am 01. Juli 1931 die völlige Landpostverkraftung eingeführt, die dem hiesigen Postamt als Leitpostamt einen weiteren Geschäftsbereich zuführte. Mit der Übersiedlung der Post in das neue Gebäude (1897) trat auch ein neuer Zeitabschnitt im Verkehrsleben der Stadt Herzberg ein. 1898-90 wurde hier der Ortsfernsprechbetrieb eingerichtet. 1900 bestanden bereits 7 Teilnehmeranschlüsse.

 

Am 12. Dezember 1933 öffnete der Selbstanschlussbetrieb verbunden mit einem neuen Fernamt.

 

Altepost